Neugierig, was sich bei uns so tut? Hier erfährt man es!

Frisch möbliert...

... zeigt sich unsere Schulküche neuerdings. Die selbst fabrizierten Delikatessen lassen sich auf dem neuen, äußerst farbenfrohen Mobiliar gleich noch genussvoller verkosten, wie man unschwer erkennen kann.

Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Am 14.02.24, besuchte das Vienna's English Theatre unsere Schule, um ihre Bühnenversion jenes Buches zu spielen, aus dem das in der Überschrift genannte, sehr populäre Zitat stammt. "Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry wurde bereits in 382 Sprachen übersetzt und ist eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Jenes Plädoyer für Freundschaft, Menschlichkeit und die Kraft der Fantasie besticht durch Zeitlosigkeit und Schlichtheit - bis heute, wie die Kinder unschwer feststellen konnten.

Faschingsdienstag

Der 13. Februar stand heuer wieder einmal ganz im Zeichen des Faschingsausklangs. Zu bemerken war dieser Umstand vor allem an den Kostümen der Kinder und Lehrpersonen.

Somit ist die närrische Zeit an unserer kleinen, feinen Mittelschule für heuer endgültig vorbei.
Oder?

Wenn Schülerinnen sich etwas wünschen dürfen...

... dann steht Geräteturnen auf dem Plan. Die Mädchen der 1. und 2. Klassen powern sich gerne im Turnsaal an den verschiedensten Geräten aus. Egal ob hüpfen, schwingen oder klettern, unsere Mädels sind mit vollem Elan dabei. 

Es wird ein Wein sein...

… hätte das Motto unseres Heurigenabends am 19. Jänner lauten können. Natürlich ging es dabei primär um Gemütlichkeit und Begegnung, ebenso wichtig war aber auch der (gute) Zweck, in dessen Zeichen der Abend stand: Der Reingewinn dient nämlich der finanziellen Unterstützung der Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klasse, damit wirklich alle im nächsten Schuljahr an der geplanten Projektwoche teilnehmen können. Das – und natürlich der Spaß an der Sache – motivierte die Kinder, tatkräftig bis spätabends und zusammen mit ihren Eltern als schon beinahe professionell wirkende Gastgeber zu fungieren. Dass zuvor die Vorbereitungen für eine große Tombola getroffen werden hatten müssen, merkte man ihnen kaum an. Trotzdem war es gut, dass anschließend das Wochenende folgte. Verdienter Schlaf ist bekanntlich immer noch der beste.

Ein gemütlicher Kalenderjahresausklang

Am letzten Schultag vor den Ferien setzten sich die Kinder der zweiten und dritten Klasse mit ihrer Klassenvorständin Heidi Müller und deren Stellvertreter Christian Vajk auf eine gemütliche Weihnachtsfeier zusammen. Bei Kinderpunsch und Keksen wurden Geschenke überreicht, es war Zeit, ohne Zeitdruck zu plaudern und zu lachen und sich auf das kommende Fest einzustimmen.
Von der Klasse beschenkt wurde übrigens auch unser Schulwart - vor allem deshalb, weil er in diesen Klassen sehr häufig bei dekorativ auf dem Boden verteilten Flüssigkeiten und anderen Notfällen mit Rat und Tat zur Stelle ist.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Wenn ehemalige Schülerinnen oder Schüler zu Besuch kommen, ist das zwar immer erfreulich, aber nicht außergewöhnlich.
Etwas anders lag der Fall allerdings, als am 21.12.2023 unsere Absolventin Nathalie mit zwei Geschenkesäckchen auftauchte, die sie mit einem herzlichen Dankeschön Miriam und Amalia aus der zweiten Klasse überreichte. Die Vorgeschichte war folgende:
Nathalie war vergangenen Sonntag in Reingers mit ihrem Moped gestürzt und hatte sich, wie sich später herausstellte, eine Verletzung der Wachstumsfuge am rechten Handgelenk zugezogen. Miriam und Amalia waren zufällig an den Unfallort gekommen und hatten so lange dort gewartet, bis die Verunfallte von ihrer Familie abgeholt werden konnte.
Da Nathalie das als absolut nicht selbstverständlich erachtete, war es ihr ein Bedürfnis, sich noch einmal in aller Form für die Unterstützung zu bedanken.
Kleiner Abschlussgag: Nathalie war in die Vorgängerklasse von Miriam und Amalia gegangen. Ihr gemeinsamer (ehemaliger) Klassenvorstand Christian Vajk ist - gemeinsam mit ihren Eltern - ziemlich stolz auf die drei jungen Damen.

Eine unerwartete Perspektive

Am 19.12.2023 wurde im nachmittäglichen Berufsorientierungs-Unterricht ein Arbeitgeber thematisiert, den die Jugendlichen bei der Berufswahl eventuell nicht immer einkalkulieren: der Staat Österreich. Zuerst stellte Johannes Heißenberger dankenswerterweise zwei Schulstunden lang die beruflichen Möglichkeiten vor, die die Exekutive bietet. Die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse waren dabei sehr aufmerksam und interessiert - nicht zuletzt wegen der lebendigen und offenen Art des Vortragenden. Im Anschluss daran diskutierten die Jugendlichen der achten Schulstufe angeregt darüber, in welchen Bereichen noch eine Karriere im Staatsdienst möglich sei.
Kurz und gut: ein weiterer Nachmittag mit einer Menge Anregungen für die Lebensplanung.
Oder: BO-Unterricht at it's best. ;-)

In der Weihnachtsbäckerei

Selbstverständlich ist auch die Unverbindliche Übung Kochen saisonal beeinflusst. Was ein wenig hochtrabend klingen mag, bedeutet aber im vorliegenden Fall nichts anderes, als dass in der letzten Schulwoche vor Weihnachten in diesem Fach Weihnachtskekse und Lebkuchen produziert wurden. Ein paar Eindrücke gefällig? Bitte schön!

Stärken-Workshop der 3a

Besuch des BIZ Waidhofen/Thaya in der MS Litschau. Um unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Zukunft vorzubereiten, führte Frau Tina Semper vom BIZ Waidhofen/Thaya einen Stärkenworkshop durch. Wo liegen die eigenen Stärken und Fähigkeiten unserer Kinder? Mit Hilfe einer Fragerunde, dem Spiel "Skillcars", eines Interessenstests und vielen Informationen über das AMS wie auch einzelne Lehrberufe haben unsere Schülerinnen und Schüler wieder einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht. Danke an Frau Tina Semper für den tollen Vormittag.

Auch Spaß muss sein!

Wenn die vierte Klasse im Sportunterricht eigene Ideen umsetzen darf, kommen manchmal wirklich interessante Performances heraus. So geschehen am 12.12.23.
Das bemerkenswerte Videodokument spricht Bände. ;-)
Viel Spaß!

Es weihnachtet sehr!

Voller Eifer haben die SchülerInnen der 1. Klasse an einem Tag gleich zwei Christbäume geschmückt. Wer Zeuge davon wurde, konnte nicht überhören, dass die Burschen und Mädels dabei sogar Weihnachtslieder gesungen haben. Auch in manch anderer Klasse sieht man es ganz deutlich: Weihnachten steht vor der Tür!

Die Mittelschule, das unbekannte Wesen

Dieser Umstand gilt für so manche Kinder, die sich dem Ende ihrer Volksschulzeit nähern und nicht genau wissen, was sie nächstes Jahr bei den "Großen" erwartet. Um diese Schwellenangst ein wenig zu mildern und zu zeigen, dass wir alle uns bereits auf unsere Demnächst-Neuankömmlinge freuen, zeigten sich mehrere Schülerinnen und Schüler, die Frau Direktorin und einige Lehrerinnen und Lehrer bereit, den Nachmittag und frühen Abend des Krampustages dafür zu verwenden, den Volksschulkindern und deren Eltern unser Schulgebäude vorzustellen.
Die Stationen, die von Kreativem über Sportliches bis zu Naturwissenschaftlichem, Kulinarischem und vielem mehr reichten, machten allen Beteiligten Spaß und so verging die Zeit natürlich viel zu schnell - für die Kleinen wie für die Großen.
Aber vielleicht sehen wir uns ja zum Schulbeginn 2024/25 wieder, da ist dann sicher genug Zeit, alles Spannende ausgiebig zu erkunden.

Lesevergnügen - nicht nur auf Deutsch

Die US-amerikanische Schriftstellerin Mary Ellen Chase meinte einmal: "There is no substitute for books in the life of a child."
Das ist der Grund, warum in unserem English Room eine kleine, aber gut sortierte Bibliothek englischer Bücher zu finden ist, in denen gleich vor Ort in gemütlichem Ambiente geschmökert werden kann. Den Schülerinnen und Schülern gefällt es, wie man sieht.

"Zünd ein Licht an"

Um sich auf den Advent einzustimmen, gestalteten unsere Schülerinnen und Schüler eine  wunderschöne Adventfeier unter der Leitung unserer Religionslehrerin Maria Ergott.

 

Lieder und Lichtertänze, stimmungsvolle Weihnachtsgedichte, selbst gestaltete Theaterstücke zum Thema „Frieden“, die Weihe der Adventkränze und das feierliche Entzünden der ersten Kerze - für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte  eine Gelegenheit, um innezuhalten und die stille Jahreszeit zu begrüßen.

Wie die Großen, so die Kleinen

Nachdem unsere U15-Fußballmannschaft unlängst mit viel Einsatz, Spielfreude und Erfolg gegen die anderen Mannschaften des Bezirks angetreten war, wollten natürlich auch die Burschen der U13 nicht hintanstehen. Zeigen konnten sie das beim Turnier in der Schremser Stadthalle, bei dem seit langem wieder einmal alle acht Schulen des Bezirks teilnahmen.

Einsatz und Spielfreude passten beim Turnier vollkommen und für die nächsten Male ist durchaus noch Luft nach oben. Das deutliche spielerische Potenzial der Mannschaft lässt auf alle Fälle gespannt sein.

Kunstgenuss

Ein richtig kalter, windiger, verschneiter Winternachmittag wie der des 28.11.23 musste einfach durch etwas Herzerwärmendes gemildert werden. Aus diesem Grund sahen sich 42 unserer Schülerinnen und Schüler im Heidenreichsteiner Volksheim die neueste Produktion der Bühne Heidenreichstein an: das Kinderstück "Nussknacker und Mausekönig". Originelle Einfälle, der eine oder andere Gedankenanstoß, tolle Schauwerte und gerade die richtige Dosis Klamauk und Action sorgten für ein wirklich gelungenes Theatererlebnis. Doch nicht nur im Publikum war die NNÖMS Litschau stark vertreten, auch auf der Bühne machte unsere Amalia in einer der Hauptrollen eine wirklich tolle Figur. Riesenapplaus dafür!

Bewegte Pause

Auch wenn mittlerweile das Wetter keinen allzu angenehmen Aufenthalt in unserem Schulhof beim Tischtennis, Federball oder Basketball zulässt, so ist Bewegung doch ein zentrales Element, das zwischen manchen (bewegungsarmen) Stunden für Entspannung und ein Aufladen der Batterien sorgt. Eine Runde "Twister" in der Klasse kann ein durchaus lustiger Ersatz für die oben genannten Spiele sein, wie man sieht.

Lehre? Respekt!

Unter diesem Motto stand der Vortrag der Wirtschaftskammer Niederösterreich, der am Nachmittag des 21.11.23 im Medienraum unserer Schule für die Kinder und Jugendlichen der dritten und vierten Klasse über die Bühne ging.

Wichtig war dieser vor allem deswegen, weil sich in den letzten Jahren im Bereich der Lehrlingsausbildung viel getan hat. Die Möglichkeit, eine Lehre mit dem Erwerb der Matura zu verbinden, vereint letztlich das Beste aus beiden Welten: Praxisorientierung und Vorbereitung auf weitere (Aus-)Bildungsmöglichkeiten auf Hochschulniveau.

Vor- und Nachteile verschiedener Ausbildungswege wurden ausführlich erläutert und mit so manchem althergebrachten Vorurteil aufgeräumt.

 

Die Schülerinnen und Schüler waren (trotz der fortgeschrittenen Tageszeit) aufmerksam sowie interessiert bei der Sache und gewannen an diesem Nachmittag garantiert die eine oder andere relevante Information, die für die eigene Berufslaufbahn wesentlich sein könnte.

Auf den neuesten Stand...

... brachten sich am 13.11.2023 die Teams der Volksschule sowie der Mittelschule Litschau im Hinblick auf ihr Wissen im Bereich Erste Hilfe. Der interessante, praxisnahe und gleichzeitig unterhaltsame Nachmittag wurde von Philipp Jindra, BEd gestaltet, der sein umfangreiches Wissen aus 20 Jahren im Rettungsdienst mit seiner Erfahrung als Lehrer perfekt kombinierte und dadurch auch auf diverse rechtliche Fragen in jenem Zusammenhang kompetent antworten konnte. Wir bedanken uns herzlich!

Eine Schule geht immer noch

Am 24.10.23 besuchte unsere  vierte Klasse nach mehreren anderen weiterführenden Schulen auch die HAK Waidhofen, wo die Jugendlichen auch heuer wieder ein bunter Stationenbetrieb erwartete, der ihnen die Möglichkeit bot, die verschiedenen Facetten dieser attraktiven Bildungsanstalt zu erleben. Auch einige ehemalige Schülerinnen und Schüler der MS Litschau waren als Guides in die Präsentation involviert, was den Viertklässlern einen großen Teil der Schwellenangst nahm. Das Angebot, die HAK Waidhofen auch individuell im Zuge von Schnuppertagen zu besuchen, war darüber hinaus sicher für die eine oder den anderen verlockend.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Lehrerinnen und Lehrern, die an jenem Nachmittag mitgewirkt haben, allen voran Mag. Birgit Prager, die diese Schulpräsentation heuer wieder perfekt organisiert hat.

Digitaler Quantensprung

Am 24.10.2023 war es so weit: Auch unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler sind mit eigenen Laptops ausgerüstet und damit bereit für einen modernen Unterricht unter Zuhilfenahme digitaler Kommunikationswege. Nicht nur als Vorbereitung auf weiterführende Schulen, sondern auch auf die moderne Arbeitswelt ist das regelmäßige Arbeiten mit Computern unerlässlich.
Und den Kindern gefällt's augenscheinlich auch.

Allen technisch interessierten...

... Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse stellte DI Herwig Macho, Lehrer an der HTL Krems, am 18.10.23 "seine" Schule vor. Die Jugendlichen bekamen einen guten Überblick über die Angebote (HTL, Fachschulen) an jenem Standort und hatten die Möglichkeit, Fragen bezüglich der verschiedenen Fachrichtungen und des Schullebens allgemein zu stellen.
Durch das angeschlossene Internat stellt die HTL Krems eine durchaus denkbare Möglichkeit für eine hochwertige Ausbildung in den Bereichen Bautechnik, Informationstechnologie und Medizininformatik für die Absolventinnen und Absolventen unserer Schule dar.

Das Runde muss ins Eckige

Beim U-15-Herbstturnier herrschten nicht nur strahlender Sonnenschein und gute Stimmung, sondern - auch oder vor allem bei unseren Burschen - spielerisches Geschick und Kampfgeist.
Auf diese Art und Weise verwundert es auch nicht, dass die Litschauer Elf als Turnierzweite mit minimalen zwei Punkten Abstand auf den Erstplatzierten, die MS 1 Gmünd, aus dem Turnier hervorging.
Herzliche Gratulation, Männer!

Heuer neu: Unverbindliche Übung Kochen

14 Burschen und Mädchen der 1. bis 3. Klasse toben sich momentan kulinarisch-kreativ in unserem brandneuen Nachmittags-Hit Kochen aus.

Das letzte Menü bestand aus Kürbiscremesuppe, Pizza und Vanillepudding. Dass die Kinder da nicht nur bei der Zubereitung, sondern auch beim Verputzen hoch motiviert sind, ist leicht nachzuvollziehen.
Küchenchefin OLNMS Heidi Müller zeigt sich davon natürlich auch begeistert. Auf in ein nahrhaftes Schuljahr!

Hier gibt es einige Impressionen.

Zusammenwachsen - zusammen wachsen

So hätte das Motto der zweitägigen Exkursion lauten können, die die Kinder der zweiten und dritten Klasse am 11. und 12.10.23 miteinander verbringen durften.
Da die Schülerinnen und Schüler heuer in manchen Gegenständen gemeinsam unterrichtet werden, bot sich an, gemeinsam wegzufahren, sich noch besser kennenzulernen und das eine oder andere Abenteuer miteinander zu erleben.

Unter der Leitung von OLNMS Heidi Müller verbrachten die Kinder also zwei äußerst actionreiche Tage: Planschen und Rutschen in der Therme Bad Schallerbach, ein lustiger Abend voller Spiele und gemeinsamem Singen im Linzer Jugendgästehaus sowie Springen und Klettern im Jump Dome.
Ganz ehrlich - es war eine äußerst leise Heimfahrt. ;-)

Noch viel mehr Fotos - natürlich auch zum Download - gibt es hier und hier.

Eine ganz besondere Schule...

... ist die HTL Karlstein.

Das Gebäude beherbergt schließlich nicht nur die Höhere Lehranstalt für Mechatronik, sondern auch die Fachschule für Mechatronik, die Fachschule für Präzisions- und Uhrentechnik, die Berufsschule für Uhrmacherinnen und Uhrmacher sowie das Kolleg für Mechatronik und Automatisierungstechnik.

 

 

Deshalb besichtigte unsere vierte Klasse am 10.10.23 jene Lehranstalt. Anhand verschiedener Stationen wurde den Jugendlichen von mehreren Lehrern der HTL ein kleiner Einblick in die Ausbildung und in die Ausstattung der Schule gegeben. Großer Dank gebührt an dieser Stelle Ing. David Müllner, der an diesem Vormittag in bewährter Weise die organisatorischen Fäden in der Hand hielt.

Hallenhockey

Die Jungs der 1a und 2a probierten sich im Hallenhockey, absolvierten einen Parcours und spielten anschließend ein spannendes Match zum Abschluss. 

Wandertag der 4a

Auch für unsere Ältesten war es eine Selbstverständlichkeit, das wunderschöne Oktoberwetter auszunutzen und am 04.10.23 die Natur um Litschau unsicher zu machen. Dass das natürlich Energie kostet, ist klar. Aufgefüllt wurden die leeren Tanks in Reitzenschlag, wo die Jugendlichen und die begleitenden Lehrpersonen (SR Ulrike Eglau, SR Elisabeth Breit und SR Reinhard Thür) bei der Familie Schmalzbauer bei einer zünftigen Grillerei wieder aufgepäppelt wurden.

Wandertag der 2a und 3a

Unsere Zweit- und Drittklässler beiderlei Geschlechts wanderten am 4. Oktober ebenfalls in den unergründlichen Wäldern um Österreichs nördlichster Stadt. Bei dem Traumwetter ja kein Wunder. Wen hält es da unter Dach? Uns sicher nicht.
Dabei entdeckten sie nicht nur Riesenbärenklau, den Litschauer Wackelstein, das Geburtshaus von Kaspar Schrammel und die davor befindliche Wetterstation, sondern auch den Umstand, dass sie in einer wunderschönen Ecke unseres Landes leben.
Als Abschluss schleckten sie noch genussvoll ein Eis auf der Terrasse der Verweilzeit und widmeten sich dann geheimnisvollen Begräbnisritualen im Bereich des Strandbades.
Das klingt kryptisch?
Nun, die Fotos, die all dies illustrieren, findet man unter diesem Link. Natürlich auch gerne zum Downloaden.
Viel Spaß damit!

Wandertag der 1a

Der erste Wandertag der 1a war nicht nur der Bewegung, sondern auch dem sozialen Miteinander gewidmet.

Ein Halt bei der Minigolfanlage des Gasthauses Weber bot die Möglichkeit, im Team Wert auf Fairness zu legen. Die Siegergruppe entschied weise und teilte ihren Preis mit allen MitschülerInnen!

Im Strandbad wurden dann noch lustige Spiele zum Kennenlernen, Vertrauensaufbau und zur Stärkung der Klassengemeinschaft gespielt. Apropos Stärkung: Ein Eis zum Abschluss durfte an diesem herrlichen Herbsttag nicht fehlen! 

KV Karin-Maria Redl-Schalko und ihre Begleitlehrerin Maria Ergott blicken auf einen schönen gemeinsamen Vormittag zurück :-) 

Schwammerlzeit

Der Herbst ist da und so auch die "Schwammerlzeit". Die Schülerinnen und Schüler der 2a begaben sich auf Pilzjagd und untersuchten ihre Funde mit Hilfe von Mikroskopen. Von Hut, Stängel bis hin über den ganzen Fruchtkörper, alles wurde einzeln zerschnitten und genau betrachtet. 

Unsere vierte Klasse im Schulzentrum Gmünd

Am 28.9.23 verbrachten unsere Ältesten im Rahmen des Berufsorientierungs-Unterrichts einige Stunden am SZ Gmünd.

Zweck des Vormittags war, den Jugendlichen einen Eindruck von den Bildungsmöglichkeiten an diesem Schulstandort zu bieten. Diese sind in jener Form in unserem Heimatbezirk sonst nicht verfügbar, insofern ist das Schulzentrum Gmünd eine äußerst attraktive Möglichkeit, sich nach der Mittelschule weiterzubilden.  Mit tatkräftiger Hilfe von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern des SZG wurde in verschiedenen spannenden Workshops das Leben und Lernen am Schulzentrum vorgestellt.

Wir bedanken uns auf diesem Weg ganz herzlich bei Mag. (FH) Cornelia Semper, MSc, BEd, die auch heuer wieder äußerst engagiert für die Organisation und Koordination der Vorstellung "ihrer" Schule verantwortlich zeichnete.

Mahlzeit!

Die erste Unterrichtseinheit im Gegenstand Ernährung und Hauswirtschaft unserer dritten Klasse am 27.09.23 gipfelte natürlich im gemeinsamen Verkosten der entstandenen Gerichte.
Wie man unschwer erkennen kann, mundete es den Nachwuchsköchinnen und -köchen.

Wenn Selfies Unterrichtsthema sind,...

... bleibt kein Auge trocken. Das nebenstehende Bild ist der beste Beweis.

Der (durchaus ernste) Hintergrund:
Im Fach Digitale Grundbildung wird unter anderem auch der Umgang mit Fotos und Sozialen Medien thematisiert. Das Recht am eigenen Bild, Urheberrecht und vieles mehr sind Problemfelder, welche die Kinder und Jugendlichen unmittelbar betreffen - und deshalb in einem zeitgemäßen Unterricht auch ihren Platz haben müssen.

Bibliotheksnachwuchs

Auch der Betrieb in der Schulbücherei ist bereits voll angelaufen. Am 21.09.23 erklärte unsere BibliotheKarin (manchen auch als Karin-Maria Redl-Schalko bekannt) den Kindern der ersten Klasse, wie sie sich in der Bibliothek zurechtfinden sowie Bücher ausleihen können.
Natürlich erhielten die Schülerinnen und Schüler auch ihre persönlichen Büchereiausweise - und viele machten davon bereits gnadenlos Gebrauch.

(Mehr zu unserer tollen Bibliothek findet man übrigens hier.)

Erster Schultag in der Mittelschule

Schon eine Woche vor Schulbeginn waren 5 Mütter gemeinsam mit LNMS Karin-Maria Redl-Schalko fleißig. 18 Schultüten wurden gepackt, Blumenstöcke aufgestellt und Namenskärtchen geklebt. Die Kinder haben sich sichtlich darüber gefreut! Hier ist unsere "neue" 1. Klasse: